Fastenpredigten

    Fastenpredigten in der Liebfrauenkirche: VERWUNDBAR SEIN

    Die Fastenpredigten in der Liebfrauenkirche kreisen dieses Jahr um das Thema ‚ÄěVerwundbar sein‚Äú. Der entsprechende Fachbegriff der Vulnerabilit√§t ist durch die Coronakrise √∂ffentlich bekannt geworden, wird aber in der Wissenschaft schon l√§nger diskutiert. Passend zum Thema werden Sch√ľlerinnen und Sch√ľler des Welfengymnasiums eine Kunstinstallation als Fastentuch gestalten.

    Den Auftakt am 18. Februar macht die f√ľhrende Forscherin zur Vulnerabilit√§t aus theologischer Perspektive, die Professorin Hildegund Keul aus Koblenz. Sie leitet an der Universit√§t W√ľrzburg seit 2018 ein Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft zum Vulnerabilit√§tsdiskurs. Ihre Predigt steht unter dem Titel ‚ÄěVerwundbar sein ‚Äď ber√ľhrbar bleiben. √úber die Kostbarkeit des Lebens.‚Äú

    Ihr folgt am 25. Februar die Pr√§sidentin des VdK, des gr√∂√üten deutschen Sozialverbandes, Verena Bentele aus Berlin. Vor ihrer Zeit beim VDK war sie als Blinde Spitzensportlerin und im Langlauf und Biathlon viermal Weltmeisterin und 12mal Paralympicssiegerin. Ihre Predigt steht unter dem Motto: ‚ÄěDie W√ľrde und das Recht geh√∂ren nicht nur den Lauten ‚Äď Menschen in Not brauchen nicht nur kleine Pflaster‚Äú

    Am 3. M√§rz wird Prof. Juan Vald√©s-Stauber, Regionaldirektor beim ZfP S√ľdw√ľrttemberg f√ľr die Region Ravensburg-Bodensee und Professor an der Universit√§t Ulm kommen, der seine Fastenpredigt aus psychiatrischer und medizinphilosophischer Sicht halten wird unter der √úberschrift: ‚ÄěDer Mensch als Grenzg√§nger: Verwundbarkeit und Widerstandsf√§higkeit.‚Äú

    Am 10. M√§rz wird Dr. Andreas Thiel-B√∂hm, der Gesch√§ftsf√ľhrer der Technischen Werke Schussental. Er wird seinen Blick auf die Verwundbarkeit der Infrastruktur und der Technik und den notwendigen Umgang damit richten: ‚ÄěDie letzte Firewall ist der Mensch - Von der Verwundbarkeit kritischer Infrastruktur‚Äú.

    Zur letzten Fastenpredigt am 17. M√§rz wird Richard Brox aus K√∂ln anreisen. Er wird zur Verwundbarkeit eines Lebens auf der Stra√üe predigen, das er selbst 30 Jahre lang gef√ľhrt hat und wor√ľber er einen autobiografischen Beststeller verfasste. Er wird unter dem Titel ‚ÄěKein Dach √ľber dem Leben‚Äú dar√ľber nachsinnen, wie eine Gesellschaft aussehen m√ľsste, die sich vom Leid der zunehmend vielen Obdachlosen ber√ľhren lie√üe.