Aktuelle Informationen aus unserer Partnergemeinde San Bernardo

Unsere kolumbianische Partnergemeinde bittet um Unterst├╝tzung

06.06.2020

Die Situation in unserer Partnergemeinde in San Bernardo ist immer noch sehr schwierig: Die Covid-19-Infektionen und Todesf├Ąlle nehmen t├Ąglich zu. Die h├Âchste Ansteckungswelle wird f├╝r Ende Juni erwartet.
Gleichzeitig werden die Lebensmittel teurer, viele Bewohner San Bernardos k├Ânnen sich deshalb kaum das N├Âtigste leisten. Aufgrund der Situation sind zahlreiche Familien in Not geraten.

Helfen Sie mit, die Not in San Bernardo zu lindern. Ein Essenspaket, mit dem sich eine Familie zwei ganze Wochen versorgen kann, hat den Wert von 15 Euro. Darum bitten wir Sie herzlich um eine Spende. Jeder Euro hilft weiter.

Sie k├Ânnen Ihre Spende entweder:

  • auf per ├ťberweisung auf unser Pfarramtskonto bei der Kreissparkasse Ravensburg entrichten (IBAN: DE04 6505 0110 0093 6020 99) oder
  • einen Umschlag mit einem Geldbetrag in den Briefkasten des Pfarrb├╝ros einwerfen.

Bitte vermerken Sie jeweils den Hinweis ÔÇ×Spende f├╝r San BernardoÔÇť. Sofern Sie eine Spendenbescheinigung w├╝nschen, vermerken Sie bitte zudem Ihre Adresse.

Im Namen unserer Partnergemeinde danken wir sehr herzlich f├╝r Ihre Unterst├╝tzung.

Ihre Kirchengemeinde Wei├čenau

   

Ein herzliches Dankesch├Ân aus San Bernardo

23.07.2020

Bei unserem Spendenaufruf f├╝r unsere Partnergemeinde in San Bernardo, anl├Ąsslich der massiven Auswirkungen der Corona-Krise in Kolumbien, kamen bisher ├╝ber 3.000 Euro zusammen. Wir bedanken uns f├╝r dieses wunderbare Zeichen der Solidarit├Ąt mit unseren Mitchristen in Kolumbien.

Von dem gespendetetn Geld konnten bereits viele in ihrer Existenz bedrohte Familien mit Lebensmitteln versorgt werden. Ein Essenspaket im Wert von 15 Euro reicht aus, um eine Familie zwei Wochen lang zu ern├Ąhren.

Ein herzliches "VergeltÔÇśs Gott" aus San Bernardo

    

Dankesbrief aus San Bernardo

08.12.2020

Liebe Freunde der Pfarrei St. Peter und Paul Weissenau,

ich schicke euch einen herzlichen Gru├č aus meiner Gemeinde San Bernardo und aus meinem Land Kolumbien. Ich w├╝nsche euch, unser g├╝tiger Vater m├Âge euch begleiten und besch├╝tzen in jedem Moment.

Die Situation in Kolumbien wird immer schwieriger. Einerseits haben wir das Corona-Virus, das weiterhin an Leben gewinnt, auf der anderen Seite haben wir starke Regenf├Ąlle aufgrund des Hurrikans Iota, welche ganze Orte ├╝berfluten und H├Ąuser zerst├Ârt haben.

Ich m├Âchte mich herzlich bedanken f├╝r die Spende, die Gebete und f├╝r die Gesten der N├Ąchstenliebe, die ihr nicht nur f├╝r mich, sondern f├╝r die ganze Gemeinschaft von San Bernardo get├Ątigt habt.

Im Juli erhielten wir die Spende aus ihrer Pfarrei. Diese Spende hat 43 Familien geholfen. Das war ein gro├čer Segen, da viele dieser Familien vorher noch gar keine Hilfe bekommen haben. In der Frauengruppe treffen wir uns nur sehr selten. Auch wenn wir alle Schutzma├čnahmen einhalten, sp├╝ren wir die Angst einer Ansteckung im Nacken. Die Umst├Ąnde sind sehr schwierig. Trotzdem wollen wir nicht nur da sein, ohne etwas zu tun. Von zuhause aus versuchen wir, unsere Familien in dieser schwierigen Situation zu unterst├╝tzen. Einige ziehen K├╝ken f├╝r den Verkauf auf, eine andere verkauft Handy-Guthaben zum Aufladen, und ich bin am Planen, mir Fische f├╝r die Weiher anzuschaffen.

Am 20. August 2020 - am Tag unseres Heiligen San Bernardo - feierten wir die Eucharistiefeier im Park mit all den Schutzkonzepten. Dies war f├╝r die Gemeinde etwas sehr Sch├Ânes - nach f├╝nf Monaten ohne gemeinsamer Eucharistie-Feier, unseren Heiligen so zu feiern!  

Vielen Dank euch allen, die diese Hilfe ├╝berhaupt m├Âglich gemacht haben.

Gott m├Âge euch daf├╝r hundertfach mit Segen beschenken.

Gloria E. Casasbuenas