St. Elisabeth, Oberzell

Kath. Kindertagesst√§tte St. Elisabeth
Schulstraße 2
88213 Ravensburg - Oberzell

Telefon: 0751 / 763384
E-Mail:

LeitungStElisabeth.

Ravensburg@kiga.drs.de

Leitung: Jeanette Mayer

Tierischer Nachwuchs

Angefangen hat alles mit einem Fund eines heruntergefallenen und verwaisten Vogelnestes, welches die 4-6 j√§hrigen Kinder der katholischen Kindertagesst√§tte St. Elisabeth von ihrem Wald Tag zu Anschauungszwecken mit in die Kita gebracht hatten. Nach genauem Betrachten und Inspizieren des Nestes, wurde dieses auf ein Regal im Terrassenbereich gelegt. Nur wenige Tage danach bemerkte ein Kind, dass sich immer wieder ein kleiner Star ins Nest setzte, der immer dann aufgeregt wegflatterte, wenn die Kinder lauthals in den Garten st√ľrmten. Vorsichtig wurde mittels einer Leiter in das Nest geschaut und da staunten wir alle nicht schlecht, als wir darin 4 winzige Vogeleier ersp√§hten. Fortan wurde gr√∂√üte R√ľcksicht auf das br√ľtende Tier genommen. Da der Platz der Brutst√§tte leider alles andere als ideal war, wurden zum Schutz des Vogels Vorsichtsma√ünahmen getroffen. So musste die Kita in der Hauptbr√ľtzeit √ľber die Hauptt√ľre betreten werden, obwohl der Zugang √ľber die Terrassent√ľre nat√ľrlich wesentlich einfacher gewesen w√§re. Aber, was tut man nicht alles f√ľr den Artenschutz. Interessiert wurde das Geschehen im Nest aus sicherer Entfernung beobachtet. Die gr√∂√üte Sorge der Kinder war dabei, ob auch aus allen 4 Eiern irgendwann dann mal Vogelbabys schl√ľpfen w√ľrden. Diese Sorge entpuppte sich aber bald schon als hinf√§llig, denn mit einem Mal waren die ersten V√∂gel geschl√ľpft und bald sah man aus dem Nest vier hungrige Vogelschn√§bel blitzen, die stets darauf warteten, von ihrer Mama gef√ľttert zu werden. Interessant war zu beobachten, wie auch die 4 Vogelgeschwister ganz individuelle Charakterz√ľge zeigten. So war einer ein ganz wilder, der st√§ndig √ľber seinen Geschwister thronte, der andere wirkte eher z√∂gerlich, der dritte war st√§ndig am Schlafen und der Vierte im Bunde konnte es kaum erwarten, endlich in die gro√üe , weite Welt zu fliegen. So wuchsen in Windeseile die kleinen Nestbewohner zu stattlichen V√∂geln heran und der Platz im eh schon viel zu beengten Nest war mit der Zeit eindeutig zu wenig. Als dann alsbald die ersten Flugversuche unternommen wurden, freuten sich die Kinder sehr. Von jetzt auch gleich breiteten die 4 ihre Fl√ľgel aus und flogen wie selbstverst√§ndlich aus ihrem bisherigen Zuhause aus. Nur der kleinste der Vier brauchte noch einen kleinen Zwischenstopp am angrenzenden Gartenzaun, bevor er den anderen dann auch folgte. Eine tolle , ganzheitliche Erfahrung, die die Kita-Kinder dort machen konnten und dies dann noch mit einem tollen Happy-End.